Als Expertin für Permanent Make up bin ich als öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige der Handwerkskammer Düsseldorf für den Fachbereich Permanent Make up tätig.

 

Meine Leistungen:

Ich versichere Ihnen eine kompetente, unabhängige und neutrale  

 

Erstellung von

  • Gerichtsgutachten
  • Privatgutachten und Parteigutachten für Firmen, Versicherungen und Privatpersonen
  • Schiedsgutachten
  • Schlichtungsgutachten zwischen zwei streitigen Parteien

 

Prüfung und Beurteilung

  • ob das Permanent Make up sachgemäß und fachgerecht durchgeführt wurde
  • ob eine mangelhafte Pigmentierung oder Verzeichnung vorliegt
  • ob und welche Korrekturmöglichkeiten bestehen
  • oder ob die gegen Sie erhobenen Ansprüche/Vorwürfe gerechtfertigt sind

 

Ermittlung    

  • der Ursachen für die Verzeichnung
  • der Kosten und Möglichkeiten der Mängelbeseitigung
  • der Anzahl und Aufwand der erforderlichen Arbeiten zur Mängelbeseitigung
  • der Entfernungs- und Korrekturmöglichkeiten der Pigmentierung bzw. Verzeichnung

 

Durchführung  

  • von Schlichtungsgesprächen in Anwesenheit beider Parteien
  • einer fachlichen Begutachtung vor Gericht
  • einer Inaugenscheinnahme des Permanent Make up in Anwesenheit beider Parteien
  • Erstellung von Fotos zur digitalen Dokumentation

 

Fälle, für die Sie ein Gutachten benötigen 

Die Zahl der missratenen Permanent Make up Behandlungen nehmen leider immer mehr zu, zahlreiche Pigmentierungen werden mangelhaft oder nicht fachgemäß ausgeführt. Das Ergebnis sind u.a. balkenartige, asymmetrische Augenbrauen, überzeichnete, asymmetrische oder fleckige Lippenkonturen, verlaufene Farbe an den Lidstrichen oder zu farbintensive Pigmentierungen.  

 

Auch kommt es vor, dass Pigmentierer/innen zu unrecht beschuldigt werden und unberechtigte Ansprüche gestellt werden. Daher ist es unabdingbar, sich den Sachverhalt von beiden Parteien anzuhören, alles genau zu hinterfragen und zu prüfen.

 

Wieso kommt es immer wieder zu Verzeichnungen bzw. einem missratenem Permanent Make up ?

Die Ursache für Verzeichnungen kann im Verschulden der/des Pigmentierers oder Pigmentiererin liegen.


In vielen Fällen wurde die Verzeichnung verursacht durch mangelnde Kompetenz oder unzureichende Fachkenntnisse der/des Pigmentierers/Pigmentierers infolge einer mangelhaften Ausbildung. Das Problem ist, dass es sich beim/bei der Stylist/in für Permanent Make up um keinen anerkannter Ausbildungsberuf handelt, sondern lediglich um einen Teilbereich der Kosmetik, der von keiner staatlichen Behörde überwacht oder geprüft wird. Die Ausbildung und Zertifizierung erfolgt lediglich durch private Permanent Make up Firmen in Kurzseminaren, die oftmals nur einige Tage, in seltesten Fällen maximal 2 Wochen dauern.  

Auch werden die in der "Ausbildung" erworbenen Fähigkeiten des/der Schülers/Schülerin von keiner staatlichen Prüfungskommision nachgeprüft. Sie erhalten nach Abschluss des Kurzseminars von diesen privaten Permanent Make up Firmen ohne zusätzliche bzw. nach unzureichender Prüfung ihr "Zertifikat", welches sie nach dem Kurzseminar zum pigmentieren berechtigt. Selbst die Ausbilder/innen dieser Firmen, die diese Ausbildungen leiten, durchführen und bewerten, werden von keiner staatlichen Behörde geprüft, sondern erhalten ihr Ausbilderzertifikat von Permanent Make up Firmen. Auch gibt es keine einheitlich geregelten Schulungsinhalte, so dass jede Firma ihre Ausbildung individuell gestalten kann und somit nicht gewährleistet ist, dass in den Schulungen alle erforderlichen Lerninhalte vermittelt werden.

 

Leider wird auch oftmals wenig Wert auf eine qualitativ hochwertige Ausstattung, Produkte und Pigmentiergeräte gelegt und aus finanziellen Gründen von späteren Fort- und Weiterbildungen abgesehen.


Auch kommt es vor, dass der/dem Pigmentierer/in kein Verschulden an der Verzeichnung bzw. des missratenen Permanent Make up trifft, da diese z.B. durch bestimmte Vorgehensweise oder Handeln der/des Kundin/Kunden verursacht wurde oder ein bestehendes Basis-Permanent Make up kein anderes Ergebnis zugelassen hat.


Daher ist es unabdingbar, sich den Sachverhalt von beiden Parteien anzuhören, alles genau zu hinterfragen und zu prüfen.

 

Wie kann ich meine Ansprüche bei einem missratenen Permanent Make up durchsetzen oder wie können ungerechtfertigte Anschuldigungen oder Ansprüche geklärt werden? 

 

Sollte bei Ihnen ein missratenes Permanent Make up vorliegen und Sie Ansprüche geltend machen wollen oder erhebt man ungerecht-fertige Anschuldigungen oder Ansprüche gegen Sie, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten; diese sind abhängig von der Kooperationsbereitschaft beider Parteien. 


Ich empfehle Ihnen erst einmal den Versuch der außergerichtlichen Einigung, da ein Gerichtsverfahren sehr teuer und oft sehr langwierig ist. Hier gibt es die Möglichkeit des Schlichtungsgespräches, des Schiedsgutachtens und des Schiedsgerichtes. Nähere Informationen hierzu finden Sie auf der nächsten Seite (Allgemeine Fragen). 

 

Sollte eine der Parteien weder einem Schlichtungsgespräch, noch einem Schiedsgutachten oder einem schiedsgerichtlichen Verfahren zustimmen, gibt es die Möglichkeit eines Privatgutachtens, welches Sie zur Bekräftigung der Durchsetzung Ihrer Ansprüche sowohl im außergerichtlichen als auch gerichtlichen Verfahren verwenden können.

 

Scheitern alle Versuche zu einer gütlichen Einigung kommt es zu

einem gerichtlichen Verfahren; hier beauftragt das Gericht zur Klärung der Sachfragen einen öbuv-Sachverständigen zur Erstellung eines Gerichtsgutachtens, welches als Hilfe zur Entscheidungsfindung für den Richter dient. Der öbuv-Sachverständige unterstützt durch sein Gerichtsgutachten den Entscheidungsprozess der Gericht, dient als Beratung und Helfer des Richters, wirkt aber nicht an der eigentlichen Entscheidung/Urteil mit. 

 

 

 

 

 

 

        Karola Endt

        öffentlich bestellte und vereidigte         Sachverständige der  

        Handwerkskammer Düsseldorf  

        für Permanent Make up

 

        Moerser 462

        47803 Krefeld  

        Telefon 02151-5664371

 

         Email:  info@karola-endt.de

 


 

 

 

 

     

Hier gelangen Sie zur  

 

bundeseinheitlichen  

Sachverständigen-Datenbank 

des Handwerks

 

 

 

 http://www.gfwh.de

Gesellschaft zur Förderung der Weiterbildung im Handwerk mbH

 

 In dieser Datenbank sind alle  

öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständige der Handwerkskammern Deutschlands eingetragen.